Skip to Content

Nobushi

Koda

Länge: 04:27

Hochgeladen am: 29.07.2018 07:46 | Deutschland

Das was du gerade hörst ist mein 7. Beat. Er entstand als ich mit meinen 17 jahren die Serie Vikings geguckt habe (mit meinen Eltern versteht sich ;D) und folge dessen ist er auch sehr episch. Ich bin dann aber irgendwann nach Asien abgedriftet. Wahrscheinlich weil ich zuvor mit einer Samurai namens Nobushi in die Schlacht von Market Town ( betste Map ) gezogen bin. Das du dich jetzt fragst was ich für einen Müll sabbel und warum ich noch nicht in der Klapse bin ist glaube ich normal. Nobushi: eine Heldin aus dem Videospiel For Honor von Ubisoft, ist mein Lieblingscharakter aus den bereits genannten Meisterwerk For Honor und hat nicht nur den Titel für diesen Beat, nein sondern auch ein Teil meines Herzens erobert.( ich habe ja kein Plan welches Genre durch diesen Beat erobern wird )


Bewertung COMMUNITY
  • Song
  • Songwriting: 7.2
  • Arrangement: 6.2
  • Performance: 8.2
  • Sound
  • Frequenzbild: 8.5
  • Räumlichkeit: 8.0
  • Dynamik: 7.8
  • Lautstärkeverhältnisse: 8.5

Bewertung HOFA
  • Song
  • Songwriting: 3
  • Arrangement: 5
  • Performance: 4
  • Sound
  • Frequenzbild: 5
  • Räumlichkeit: 5
  • Dynamik: 5
  • Lautstärkeverhältnisse: 5
Analyse HOFA

Songwriting & Arrangement:

Dein Song ist stark elektronisch geprägt und klingt stellenweise sogar ein wenig nach einem Remix. Gut gefällt uns, dass du mit vielen kreativen Effekten gearbeitet hast und beispeilsweise das Geigensample gepitcht und entfremdet wurde. Leider ist das Arrangement ziemlich statig, da insgesamt nicht wirklich viel passiert.

Recording / Performance:

Da die verwendeten Klänge alle „in the box“ entstanden sind, können wir zum Recording und der musikalischen Darbietung natürlich nicht viel sagen. Die Spuren sind allerdings alle sauber programmiert. Die verwendeten Sounds funktionieren im Kontext gut, könnten allerdings noch ein wenig hochwertiger sein. Einige der verwendeten Sounds klingen leider noch sehr künstlich. Mit einer etwas hochwertigeren Library und komplexeren Klangerzeugern wäre nach unserer Meinung auch beim Thema Mixing deutlich mehr möglich.

Sound:

Gelungen ist dir die Realisierung der Räumlichkeiten in deinem Mix. Der Gesamtmix profitiert von dem räumlichen Eindruck, der durch deine Tiefenstaffelung entsteht. Der Einsatz von Dynamikprozessoren in deinem Mix ist sehr gelungen und klanglich für dieses Genre passend. Die Signale wirken solide komprimiert, weisen keinerlei Artefakte auf und klingen damit auf natürliche Art sehr präsent. Da dieser Song jedoch sehr abstrakt ist, ist eine Bewertung auf dieser Ebenene schwierig.

Im folgenden Screenshot erkennst du den Frequenzgang deiner Mischung. Die untere, gestrichelte Kurve steht dabei für die durchschnittliche Energie des Frequenzspektrums über die Zeit, die obere Kurve zeigt die Peaks:

Gesamt-Score

Ø 5.3

Likes
(Öffentlich)
3

Stimmen wurden abgegeben.

Kommentare

Hier gelten die Community-Regeln, wie sie in der Netiquette festgehalten sind.

(( comment.username )) hat am (( comment.datetime )) eine Bewertung mit (( comment.avg_score | round)) Punkten abgegeben.
(( comment.username )) schrieb am (( comment.datetime ))
  • Song
  • Songwriting: (( comment.songwriting ))
  • Arrangement: (( comment.arrangement ))
  • Performance: (( comment.performance ))
  • Sound
  • Frequenzbild: (( comment.frequencies ))
  • Räumlichkeit: (( comment.spaciality ))
  • Dynamik: (( comment.dynamics ))
  • Lautstärkeverhältnisse: (( comment.loudness ))

(( comment.content ))

Hier gelten die Community-Regeln, wie sie in der Netiquette festgehalten sind.

(( child.username )) antwortete am (( child.datetime ))

(( child.content ))


Mehr Kommentare anzeigen