Skip to Content

dancing zebra

CmR

Länge: 03:14

Hochgeladen am: 24.07.2018 01:16 | Deutschland

New Mix ... have fun :o)

Drums Groove Agent, Synth: Zebra 2 von u-he

Wusste nicht, in welche Sparte ich diesen Song unterbringen sollte, deshalb habe ich einfach Genre Elektronische Musik ausgewählt.

Über konstruktive Kritik und faire Bewertungen freue ich mich.


Bewertung COMMUNITY
  • Song
  • Songwriting: 7.0
  • Arrangement: 7.0
  • Performance: 7.0
  • Sound
  • Frequenzbild: 7.0
  • Räumlichkeit: 6.0
  • Dynamik: 7.0
  • Lautstärkeverhältnisse: 7.0

Bewertung HOFA
  • Song
  • Songwriting: 5
  • Arrangement: 6
  • Performance: 6
  • Sound
  • Frequenzbild: 5
  • Räumlichkeit: 6
  • Dynamik: 6
  • Lautstärkeverhältnisse: 7
Analyse HOFA

Songwriting & Arrangement:

Du hast einen interessanten und sehr "vintage-orientierten" elektronischen Titel eingereicht, der uns in seiner Klangästhetik ein wenig an Techno-Pioniere à la Kraftwerk erinnert.

Dein Song schafft zwar eine angenehme Stimmung, allerdings ist uns aufgefallen, dass die Songstruktur noch ein wenig beliebig wirkt. Du könntest versuchen, die verschiedenen Songpassagen noch klarer herauszuarbeiten und im Arrangement eindeutiger durch den Song zu führen. Versuche, ein eindeutiges musikalische Thema zu entwickeln, dass regelmäßig wieder auftaucht, damit der Hörer immer genau weiß, in welcher Songpassage er sich gerade befindet.

Dein Song ist für diese Stilistik mit ca. 3 Minuten ein wenig kurz geraten. Für clubtaugliche, elektronische Musik kannst du ruhig eine Songlänge von ca. 5 - 10 Minuten anpeilen. ;)

Recording / Performance:

Da die verwendeten Klänge alle „in the box“ entstanden sind, können wir zum Recording und der musikalischen Darbietung natürlich nicht viel sagen. Die Spuren sind allerdings alle sauber programmiert.

Die Klangauswahl gefällt uns ganz gut. Du hast hier viele "alte Klassiker" verwendet, die zwar offenbar digital erzeugt wurden, aber durchaus eine gewisse analoge "Wärme" besitzen.

Das Drumprgrogramming wirkt leider ein wenig statisch über den Song hinweg. Du könntest hier ruhig ein wenig mehr Variationen einbauen, um die Dramaturgie des Stücks zu unterstützen und den Song abwechslungsreicher und interessanter zu gestalten. ;)

Sound:

Deine Mischung ist etwas zu breit geraten. Achte darauf, dass du die Verteilungen im Stereo-Panorama nicht ganz so weit auseinander setzt und Stereo-Effekte nur gemäßigt einsetzt. Versuche deinen Mix gelegentlich in Mono zu kontrollieren. Sollten Signale dann sehr leise sein oder gar verschwinden, gibt es Probleme bei der Monokompatibilität. Auch ein Goniometer oder ein Korrelationsgradmesser zeigen dir diese Problematik sehr gut an.

Uns ist außerdem aufgefallen, dass du bei manchen Elementen mit relativ auffälligen und fast aufdringlichen Panorama-Automationen (oder Auto-Pannern) gearbeitet hast. Dies wirkt ein wenig "stressig" und lässt die entsprechenden Sounds stark in den Vordergrund rücke, daher würden wir dir raten, dich mit diesen "Panorama-Spielereien" ein wenig zurückzuhalten. ;)

Zudem ist der Gesamtklang deiner Mischung etwas zu „boomy“ geraten, d.h. dass die tiefen Frequenzbereiche zu stark ausgeprägt sind. Diese Problematik ist mit einem EQ auf den entsprechenden Spuren zu beheben.

Der Bass-Bereich deiner Mischung wirkt leider auch noch etwas "schwammig" und undefiniert. Du solltest hier unbedingt versuchen, einen etwas aufgeräumteren Frequenzgang zu erreichen. Zunächst ist dabei wichtig, überall dort unnötige Bass-Energie zu entfernen, wo so ohnehin nur stört. Danach solltest du versuchen, alle basslastigen Elemente im Mix (z.B. Bassdrum und Bass) klar voneinander abgegrenzt nebeneinander zu platzieren - eine Demaskierung auf Ebene der Frequenzbearbeitung ist hierbei besonders wichtig. Auch das Hinzufügen von Obertönen z.B. durch eine Verzerrung oder Kompression kann dabei helfen, basslastige Elemente gut lesbar im Mix zu platzieren.

Ansonsten ist der Mix gut gelungen – die Lautstärke-Verhältnisse, Räumlichkeiten und Frequenzen sind ausgewogen und für dieses Genre sehr passend gewählt.

Im folgenden Screenshot erkennst du den Frequenzgang deiner Mischung. Die untere, gestrichelte Kurve steht dabei für die durchschnittliche Energie des Frequenzspektrums über die Zeit, die obere Kurve zeigt die Peaks:

Gesamt-Score

Ø 5.7

Likes
(Öffentlich)
5

Stimmen wurden abgegeben.

Kommentare

Hier gelten die Community-Regeln, wie sie in der Netiquette festgehalten sind.

(( comment.username )) hat am (( comment.datetime )) eine Bewertung mit (( comment.avg_score | round)) Punkten abgegeben.
(( comment.username )) schrieb am (( comment.datetime ))
  • Song
  • Songwriting: (( comment.songwriting ))
  • Arrangement: (( comment.arrangement ))
  • Performance: (( comment.performance ))
  • Sound
  • Frequenzbild: (( comment.frequencies ))
  • Räumlichkeit: (( comment.spaciality ))
  • Dynamik: (( comment.dynamics ))
  • Lautstärkeverhältnisse: (( comment.loudness ))

(( comment.content ))

Hier gelten die Community-Regeln, wie sie in der Netiquette festgehalten sind.

(( child.username )) antwortete am (( child.datetime ))

(( child.content ))


Mehr Kommentare anzeigen