Skip to Content

Cruising Dark Seas

Bridge to Imla

Länge: 05:02

Hochgeladen am: 03.06.2018 08:44 |

Dunkleres Ambientstück von Bridge to Imla


Bewertung COMMUNITY
  • Song
  • Songwriting: 8.5
  • Arrangement: 8.3
  • Performance: 8.7
  • Sound
  • Frequenzbild: 9.2
  • Räumlichkeit: 8.8
  • Dynamik: 8.3
  • Lautstärkeverhältnisse: 8.7

Bewertung HOFA
  • Song
  • Songwriting: 4
  • Arrangement: 4
  • Performance: 5
  • Sound
  • Frequenzbild: 5
  • Räumlichkeit: 5
  • Dynamik: 5
  • Lautstärkeverhältnisse: 5
Analyse HOFA

Songwriting & Arrangement:

Das Genre deines Songs ist etwas schwer zu deuten. Es finden sich darin Elemente aus den Bereichen New Age und Ambient. Generell ist die Komposition sehr sphärisch aufgebaut. Du hast eine passende Klangauswahl für diesen Song gewählt. Die Instrumente ergänzen sich gut und die Kombination der Spuren passt gut in das Genre. Uns ist aufgefallen, dass dein Song einen etwas flachen Spannungsbogen aufweist. Man könnte diesen musikalisch noch stärker ausbauen, um den Hörer mehr zu fesseln und das Stück noch spannender zu gestalten. Gerade kompositorisch fehlt es an einer klaren Melodielinie. Für Entspannungsmusik wirkt die Stimmung zudem etwas finster und monoton.

Recording / Performance:

Da die verwendeten Klänge alle „in the box“ entstanden sind, können wir zum Recording und der musikalischen Darbietung natürlich nicht viel sagen. Die Spuren sind allerdings alle sauber programmiert. Alle Instrumente sind „tight“ und taktgerecht gespielt. Dies ist ein wichtiger Aspekt, der die Qualität des Songs maßgeblich beeinflusst.

Sound:

Uns ist auch aufgefallen, dass deine Mischung ein wenig mehr Druck im Bassbereich vertragen könnte, um etwas druckvoller zu wirken. Achte darauf, dass du den Low Cut nicht zu hoch ansetzt, sodass der Bassbereich ausreichend Energie und "Wärme" besitzt. Du hast für die Mischung deines Songs sinnvolle und musikalische Lautstärke - Verhältnisse hergestellt. Keine Spur sticht störend hervor oder geht zu sehr unter. Gelungen ist dir auch die Realisierung der Räumlichkeiten in deinem Mix. Der Gesamtmix profitiert von dem räumlichen Eindruck, der durch deine Tiefenstaffelung entsteht.

Im folgenden Screenshot erkennst du den Frequenzgang deiner Mischung. Die untere, gestrichelte Kurve steht dabei für die durchschnittliche Energie des Frequenzspektrums über die Zeit, die obere Kurve zeigt die Peaks:

Gesamt-Score

Ø 5.8

Likes
(Öffentlich)
9

Stimmen wurden abgegeben.

Kommentare

Hier gelten die Community-Regeln, wie sie in der Netiquette festgehalten sind.

(( comment.username )) hat am (( comment.datetime )) eine Bewertung mit (( comment.avg_score | round)) Punkten abgegeben.
(( comment.username )) schrieb am (( comment.datetime ))
  • Song
  • Songwriting: (( comment.songwriting ))
  • Arrangement: (( comment.arrangement ))
  • Performance: (( comment.performance ))
  • Sound
  • Frequenzbild: (( comment.frequencies ))
  • Räumlichkeit: (( comment.spaciality ))
  • Dynamik: (( comment.dynamics ))
  • Lautstärkeverhältnisse: (( comment.loudness ))

(( comment.content ))

Hier gelten die Community-Regeln, wie sie in der Netiquette festgehalten sind.

(( child.username )) antwortete am (( child.datetime ))

(( child.content ))


Mehr Kommentare anzeigen