Skip to Content

LA STRADA MIA

Roberto Brunetti

Länge: 03:30

Hochgeladen am: 14.07.2018 23:46 |

Enough is Enough...I go my way - LA STRADA MIA -


Bewertung COMMUNITY
  • Song
  • Songwriting: 8.0
  • Arrangement: 8.0
  • Performance: 7.0
  • Sound
  • Frequenzbild: 7.0
  • Räumlichkeit: 6.0
  • Dynamik: 7.0
  • Lautstärkeverhältnisse: 7.0

Bewertung HOFA
  • Song
  • Songwriting: 3
  • Arrangement: 3
  • Performance: 5
  • Sound
  • Frequenzbild: 4
  • Räumlichkeit: 3
  • Dynamik: 4
  • Lautstärkeverhältnisse: 3
Analyse HOFA

Songwriting & Arrangement:

Dein Song lässt sich ganz gut dem Genre Rock zuordnen und hat einen klaren italienischen Touch. Auffällig ist, dass du dich weniger an einem natürlichen Klang orientiert hast und einige der entsprechenden vermutlich bewusst entfremdet hast. Leider konnten wir beim Hören keine wirkliche Songstruktur erkennen.

Recording / Performance:

Alle Instrumente sind „tight“ und taktgerecht gespielt. Dies ist ein wichtiger Aspekt, der die Qualität des Songs maßgeblich beeinflusst. In den meisten Aspekten passen die verschiedenen Elemente des Stücks ganz gut zur Stimmung. Dennoch gibt es auch hier noch Möglichkeiten zur Optimierung. Achte darauf, dass die Klangauswahl der Instrumente, das Arrangement und der Text stets dieselbe Stimmung transportieren und gemeinsam Steigerungen vollziehen, um die Wirkung des Songs zu erhöhen.

Sound:

Deine Mischung ist etwas zu breit geraten. Achte darauf, dass du die Verteilungen im Stereo-Panorama nicht ganz so weit auseinander setzt und Stereo-Effekte nur gemäßigt einsetzt. Versuche deinen Mix gelegentlich in Mono zu kontrollieren. Sollten Signale dann sehr leise sein oder gar verschwinden, gibt es Probleme bei der Monokompatibilität. Auch ein Goniometer oder ein Korrelationsgradmesser zeigen dir diese Problematik sehr gut an. Abgesehen davon, ist in deiner Mischung das EQing etwas unnatürlich eingesetzt. Versuche bei der Bearbeitung mit einem Equalizer genau auf die Instrumente zu hören - jedes Signal hat einen charakteristisch relevanten Frequenzbereich. Versuche, diese Bereiche zu erkennen und sie nicht durch zu starkes EQing zu „verbiegen“. Auch ist der Klang der Stimme in deiner Mischung sehr indirekt. Die Stimme wird von anderen Elementen der Mischung maskiert und rückt dadurch in den Hintergrund. Versuche die Stimme durch eine Anhebung der Höhen und eine längere PreDelay – Zeit auf dem Hallraum näher an den Hörer zu holen. Das Limiting deines Songs ist etwas zu stark geraten. Um die natürliche Dynamik des Songs zu erhalten und dennoch eine passende Lautheit zu erreichen, sollte man beim Limiting nicht zu stark eingreifen und einen musikalischen Kompromiss finden.

Im folgenden Screenshot erkennst du den Frequenzgang deiner Mischung. Die untere, gestrichelte Kurve steht dabei für die durchschnittliche Energie des Frequenzspektrums über die Zeit, die obere Kurve zeigt die Peaks:

Gesamt-Score

Ø 4.7

Likes
(Öffentlich)
1

Stimmen wurden abgegeben.

Kommentare

Hier gelten die Community-Regeln, wie sie in der Netiquette festgehalten sind.

(( comment.username )) hat am (( comment.datetime )) eine Bewertung mit (( comment.avg_score | round)) Punkten abgegeben.
(( comment.username )) schrieb am (( comment.datetime ))
  • Song
  • Songwriting: (( comment.songwriting ))
  • Arrangement: (( comment.arrangement ))
  • Performance: (( comment.performance ))
  • Sound
  • Frequenzbild: (( comment.frequencies ))
  • Räumlichkeit: (( comment.spaciality ))
  • Dynamik: (( comment.dynamics ))
  • Lautstärkeverhältnisse: (( comment.loudness ))

(( comment.content ))

Hier gelten die Community-Regeln, wie sie in der Netiquette festgehalten sind.

(( child.username )) antwortete am (( child.datetime ))

(( child.content ))


Mehr Kommentare anzeigen