Skip to Content

Pop

Dort sein

Soundhaus

Länge: 05:24

Hochgeladen am: 28.06.2018 00:27 |

Akustik Song der Band Soundhaus, produziert von Matthias Buderer, Mastering @ Chris Graham Mastering Ohio USA,

Musik und Text von Soundhaus Band, alle Rechte vorbehalten.


Bewertung COMMUNITY

Noch keine Bewertungen.


Bewertung HOFA
  • Song
  • Songwriting: 6
  • Arrangement: 5
  • Performance: 6
  • Sound
  • Frequenzbild: 4
  • Räumlichkeit: 5
  • Dynamik: 5
  • Lautstärkeverhältnisse: 6
Analyse HOFA

Songwriting & Arrangement:

Dieser Song lässt sich grob dem Genre Singer/Songwriter zuordnen und hat eine insgesamt sehr angenehme Atmosphäre. Das Intro wirkt leider ein wenig lang, generell könnte der Song ein klein wenig kürzer sein, sodass die Radiotauglichkeit verstärkt wird.

Recording / Performance:

Du hast eine passende Klangauswahl für diesen Song gewählt. Die Instrumente ergänzen sich gut und die Kombination der Spuren passt gut in das Genre. Die Klangauswahl der Instrumente und das Arrangement unterstützen sehr passend die Stimmung, die vom Text transportiert wird. Die Performance der Vocals hat uns überzeugt! Durch die ausdrucksstarke Performance transportiert sie die Stimmung des Songs ideal, die Töne sind gerade und das Timing passt. Alle Instrumente sind „tight“ und taktgerecht gespielt. Dies ist ein wichtiger Aspekt, der die Qualität des Songs maßgeblich beeinflusst.

Sound:

Aufgefallen ist uns, dass deine Mischung etwas dünn und kraftlos wirkt, da der Bassbereich ein wenig unterbetont ist. Dies führt dazu, dass deinem Mix ein solides Fundament fehlt. Vor allem der Bereich der höheren Bässe (ca. 150 – 400 Hz) ist entscheidend, um deiner Mischung eine gesunde Portion “Wärme” zu verleihen. Die Dynamik der Stimme könnte noch ein wenig kontrollierter gestaltet werden. Du kannst tendenziell Stimmen immer so weit komprimieren, wie möglich – und zwar genau solange, wie die Bearbeitung nicht bewusst als solche wahrgenommen wird. Gerade das DeEssing ist etwas stark ausgeprägt, dadurch ist stellenweise ein leichtes Lispeln zu hören. Auch das Panning ist nicht ganz optimal umgesetzt. Überlerge dir vielleicht mal, die Gitarren in ein sinnvolles Stereobild einzubinden. Gerade die Akustikgitarre könnte man beispielsweise im Mix auf der linken Seite gut platzieren.

Im folgenden Screenshot erkennst du den Frequenzgang deiner Mischung. Die untere, gestrichelte Kurve steht dabei für die durchschnittliche Energie des Frequenzspektrums über die Zeit, die obere Kurve zeigt die Peaks:

Gesamt-Score

Ø 2.7

Likes
(Öffentlich)
10

Stimmen wurden abgegeben.

Kommentare

Hier gelten die Community-Regeln, wie sie in der Netiquette festgehalten sind.

(( comment.username )) hat am (( comment.datetime )) eine Bewertung mit (( comment.avg_score | round)) Punkten abgegeben.
(( comment.username )) schrieb am (( comment.datetime ))
  • Song
  • Songwriting: (( comment.songwriting ))
  • Arrangement: (( comment.arrangement ))
  • Performance: (( comment.performance ))
  • Sound
  • Frequenzbild: (( comment.frequencies ))
  • Räumlichkeit: (( comment.spaciality ))
  • Dynamik: (( comment.dynamics ))
  • Lautstärkeverhältnisse: (( comment.loudness ))

(( comment.content ))

Hier gelten die Community-Regeln, wie sie in der Netiquette festgehalten sind.

(( child.username )) antwortete am (( child.datetime ))

(( child.content ))


Mehr Kommentare anzeigen