Skip to Content

Deine Lügen

Stil-Bruch

Länge: 03:09

Hochgeladen am: 24.06.2018 13:50 | Deuschland

Text und Drums -Stefan B.

Gesang,Gitarre,Mix -Mike B.

Bass Wolfgang M.

Lead Gitarre Christof.T


Bewertung COMMUNITY
  • Song
  • Songwriting: 7.0
  • Arrangement: 6.0
  • Performance: 7.0
  • Sound
  • Frequenzbild: 6.0
  • Räumlichkeit: 5.0
  • Dynamik: 8.0
  • Lautstärkeverhältnisse: 7.0

Bewertung HOFA
  • Song
  • Songwriting: 6
  • Arrangement: 6
  • Performance: 5
  • Sound
  • Frequenzbild: 3
  • Räumlichkeit: 6
  • Dynamik: 6
  • Lautstärkeverhältnisse: 5
Analyse HOFA

Songwriting & Arrangement:

Dieser Song lässt sich relativ gut dem Genre Alternative Rock zuordnen. Das Arragenemt ist insgesamt gut umgesetzt und passt zur Stimmung des Songs. Du hast eine passende Klangauswahl für diesen Song gewählt. Die Instrumente ergänzen sich gut und die Kombination der Spuren passt gut in das Genre.

Recording / Performance:

Alle Instrumente sind „tight“ und taktgerecht gespielt. Dies ist ein wichtiger Aspekt, der die Qualität des Songs maßgeblich beeinflusst. Wir haben bemerkt, dass die Vocals in deinem Song etwas undeutlich sind. Ein “Nuscheln” ist in der Postproduktion leider nicht wieder gut zu machen, daher sollte bereits während der Aufnahmen auf diesen Aspekt wert gelegt werden – schließlich soll der Text im Endprodukt gut verständlich sein. Zudem ist die Intonation der Vocals leider nicht ganz optimal. Hier macht es Sinn, an problematischen Stellen eine Tonhöhenkorrektur vorzunehmen, damit die Töne besser getroffen werden. Man sollte dabei allerdings darauf achten, dass die Natürlichkeit der Stimme erhalten bleibt – außer du möchtest genau diesen künstlichen Effekt erreichen.

Sound:

Uns ist aufgefallen, dass deine Mischung etwas dünn und kraftlos wirkt, da der Bassbereich ein wenig unterbetont ist. Dies führt dazu, dass deinem Mix ein solides Fundament fehlt. Vor allem der Bereich der höheren Bässe (ca. 150 – 400 Hz) ist entscheidend, um deiner Mischung eine gesunde Portion “Wärme” zu verleihen. Uns ist außerdem ein insgesamt etwas scharfer Gesamtklang aufgefallen. Die Mischung hat relativ stark betonte Höhen. Auch hier kannst du ruhig einen Analyzer zur Hilfe zu nehmen. Dieser kann Probleme schnell aufzeigen und kann beim Eqing der Signale sehr hilfreich sein. Du hast für diesen Song insgesamt etwas viel Hall verwendet. Du kannst dir ja mal überlegen, den Halleinsatz tendenziell ein wenig zurückzunehmen, damit die Mischung einen etwas klareren und direkteren Sound erhält. Die Telefoneffekte der Vocals machen jedoch im Kontext einiges her und tragen zur gewünschten Stimmung des Songs positiv bei.

Im folgenden Screenshot erkennst du den Frequenzgang deiner Mischung. Die untere, gestrichelte Kurve steht dabei für die durchschnittliche Energie des Frequenzspektrums über die Zeit, die obere Kurve zeigt die Peaks:

Gesamt-Score

Ø 5.3

Likes
(Öffentlich)
5

Stimmen wurden abgegeben.

Kommentare

Hier gelten die Community-Regeln, wie sie in der Netiquette festgehalten sind.

(( comment.username )) hat am (( comment.datetime )) eine Bewertung mit (( comment.avg_score | round)) Punkten abgegeben.
(( comment.username )) schrieb am (( comment.datetime ))
  • Song
  • Songwriting: (( comment.songwriting ))
  • Arrangement: (( comment.arrangement ))
  • Performance: (( comment.performance ))
  • Sound
  • Frequenzbild: (( comment.frequencies ))
  • Räumlichkeit: (( comment.spaciality ))
  • Dynamik: (( comment.dynamics ))
  • Lautstärkeverhältnisse: (( comment.loudness ))

(( comment.content ))

Hier gelten die Community-Regeln, wie sie in der Netiquette festgehalten sind.

(( child.username )) antwortete am (( child.datetime ))

(( child.content ))


Mehr Kommentare anzeigen