Skip to Content

Abrinor - im Reich der Zwerge

Dag Reinbott

Länge: 04:03

Hochgeladen am: 22.06.2018 17:09 | Deutschland

Orchestrale Filmmusik zur Fantasy-Trilogie "Erellgorh".

"Abrinor, die mächtigste Stadt der Zwerge unter der gleichnamigen Hochebene. Am Tag bringen die Hammerschläge der Steinmetze und Schmiede Leben in die großen Hallen der Stadt. Und in der Nacht sind es die dunklen Stimmen der singenden Zwerge, die ihre Mythen und Ahnen am Leben erhalten." (Matthias Teut - Autor)

Viel Spaß auf der Reise durch die fantastische Welt der Zwerge! :)


Bewertung COMMUNITY
  • Song
  • Songwriting: 9.0
  • Arrangement: 8.9
  • Performance: 8.9
  • Sound
  • Frequenzbild: 9.1
  • Räumlichkeit: 9.1
  • Dynamik: 9.2
  • Lautstärkeverhältnisse: 9.0

Bewertung HOFA
  • Song
  • Songwriting: 8
  • Arrangement: 7
  • Performance: 7
  • Sound
  • Frequenzbild: 7
  • Räumlichkeit: 6
  • Dynamik: 7
  • Lautstärkeverhältnisse: 7
Analyse HOFA

Songwriting & Arrangement:

Dieser Song lässt sich gut dem Genre "Filmmusik" zuordnen. Während der Song insgesamt sehr groß und mächtig wirkt, fehlt es dem Song unserer Meinung nach ein klein wenig an de eigentlichen Idee. Gerade zu Beginn ist keine Melodie erkennbar, daher braucht der Song einige Zeit, bis sich die gute und atmosphärische Stimmung verdichten kann. Das Arrangement in Bezug auf Orchester und Chöre ist insgesamt sehr solide umgesetzt. Insbesondere in Filmen wie "Der Herr der Ringe" und weiteren Fantasy-Geschichten würde dieser Song mit großer Sicheheit sehr gut funktionieren.

Recording / Performance:

Da die verwendeten Klänge alle „in the box“ entstanden sind, können wir zum Recording und der musikalischen Darbietung natürlich nicht viel sagen. Die Spuren sind allerdings alle sauber programmiert.

Sound:

Du hast einen angenehmen und ausgewogenen Frequenzgang für dieses Stück hergestellt. Die verschiedenen Frequenzbereiche stehen in einem sinnvollen und musikalischen Verhältnis zueinander. Gelungen ist dir auch die Realisierung der Räumlichkeiten in deinem Mix. Der Gesamtmix profitiert von dem räumlichen Eindruck, der durch deine Tiefenstaffelung entsteht. Auch der Einsatz von Dynamikprozessoren in deinem Mix ist sehr gelungen und klanglich für dieses Genre passend. Die Signale wirken solide komprimiert, weisen keinerlei Artefakte auf und klingen damit auf natürliche Art sehr präsent.

Im folgenden Screenshot erkennst du den Frequenzgang deiner Mischung. Die untere, gestrichelte Kurve steht dabei für die durchschnittliche Energie des Frequenzspektrums über die Zeit, die obere Kurve zeigt die Peaks:

Gesamt-Score

Ø 7.1

Likes
(Öffentlich)
98

Stimmen wurden abgegeben.

Kommentare

Hier gelten die Community-Regeln, wie sie in der Netiquette festgehalten sind.

(( comment.username )) hat am (( comment.datetime )) eine Bewertung mit (( comment.avg_score | round)) Punkten abgegeben.
(( comment.username )) schrieb am (( comment.datetime ))
  • Song
  • Songwriting: (( comment.songwriting ))
  • Arrangement: (( comment.arrangement ))
  • Performance: (( comment.performance ))
  • Sound
  • Frequenzbild: (( comment.frequencies ))
  • Räumlichkeit: (( comment.spaciality ))
  • Dynamik: (( comment.dynamics ))
  • Lautstärkeverhältnisse: (( comment.loudness ))

(( comment.content ))

Hier gelten die Community-Regeln, wie sie in der Netiquette festgehalten sind.

(( child.username )) antwortete am (( child.datetime ))

(( child.content ))


Mehr Kommentare anzeigen