Skip to Content

Apathie

speedtom

Länge: 03:51

Hochgeladen am: 21.06.2018 23:24 | Deutschland


Bewertung COMMUNITY
  • Song
  • Songwriting: 9.4
  • Arrangement: 9.2
  • Performance: 8.9
  • Sound
  • Frequenzbild: 9.0
  • Räumlichkeit: 9.1
  • Dynamik: 8.9
  • Lautstärkeverhältnisse: 9.0

Bewertung HOFA
  • Song
  • Songwriting: 7
  • Arrangement: 7
  • Performance: 7
  • Sound
  • Frequenzbild: 6
  • Räumlichkeit: 6
  • Dynamik: 6
  • Lautstärkeverhältnisse: 5
Analyse HOFA

Songwriting & Arrangement:

Dein Song hat eine sehr amüsante Grundstimmung und zeigt deutlichen satirischen Charakter. Stilistisch handelt es sich dabei um stimmigen Garagenrock, der stellenweise an Bands wie The Darkness erinnert. Insbesondere der Text ist lustig/ironisch gehalten, auch der Refrain setzt sich deutlich von den anderen Parts ab. Du hast eine passende Klangauswahl für diesen Song gewählt. Die Instrumente ergänzen sich gut und die Kombination der Spuren passt gut in das Genre.

Recording / Performance:

Alle Instrumente sind „tight“ und taktgerecht gespielt. Dies ist ein wichtiger Aspekt, der die Qualität des Songs maßgeblich beeinflusst. Die Vocals in diesem Song könnten noch ein wenig deutlicher sein. Ein “Nuscheln” ist in der Postproduktion leider nicht wieder gut zu machen, daher sollte bereits während der Aufnahmen auf diesen Aspekt wert gelegt werden – schließlich soll der Text im Endprodukt gut verständlich sein.

Sound:

Die Stimme könnte in deinem Song noch ein wenig näher am Hörer stehen, um ihrer Rolle als erstes Instrument besser gerecht zu werden. Versuche die Stimme durch eine Anhebung der Höhen und eine längere PreDelay – Zeit auf dem Hallraum näher an den Hörer zu holen. Zudem ist der Gesamtklang deiner Mischung etwas zu „boomy“ geraten, d.h. dass die tiefen Frequenzbereiche zu stark ausgeprägt sind. Diese Problematik ist mit einem EQ auf den entsprechenden Spuren zu beheben. Die Sologitarre ist leider zu leise geraten. Bedenke, dass sie als Solo – Instrument die erste Rolle im Stück spielt und daher klar und deutlich vor der Band stehen sollte. Ansonsten ist der Mix gut gelungen – die Lautstärke-Verhältnisse, Räumlichkeiten und Frequenzen sind ausgewogen und für dieses Genre sehr passend gewählt.

Im folgenden Screenshot erkennst du den Frequenzgang deiner Mischung. Die untere, gestrichelte Kurve steht dabei für die durchschnittliche Energie des Frequenzspektrums über die Zeit, die obere Kurve zeigt die Peaks:

Gesamt-Score

Ø 6.8

Likes
(Öffentlich)
3

Stimmen wurden abgegeben.

Kommentare

Hier gelten die Community-Regeln, wie sie in der Netiquette festgehalten sind.

(( comment.username )) hat am (( comment.datetime )) eine Bewertung mit (( comment.avg_score | round)) Punkten abgegeben.
(( comment.username )) schrieb am (( comment.datetime ))
  • Song
  • Songwriting: (( comment.songwriting ))
  • Arrangement: (( comment.arrangement ))
  • Performance: (( comment.performance ))
  • Sound
  • Frequenzbild: (( comment.frequencies ))
  • Räumlichkeit: (( comment.spaciality ))
  • Dynamik: (( comment.dynamics ))
  • Lautstärkeverhältnisse: (( comment.loudness ))

(( comment.content ))

Hier gelten die Community-Regeln, wie sie in der Netiquette festgehalten sind.

(( child.username )) antwortete am (( child.datetime ))

(( child.content ))


Mehr Kommentare anzeigen