Skip to Content

Zeitnah (ft. Born)

Mijo

Länge: 04:50

Hochgeladen am: 14.06.2018 00:16 | Hessen

Schwebend, locker, ein winzige hauch Jazz, etwas Pop, ein klein wenig Rock, und Elektronik Zeug mit Deutsche Text.


Bewertung COMMUNITY
  • Song
  • Songwriting: 5.0
  • Arrangement: 5.0
  • Performance: 5.0
  • Sound
  • Frequenzbild: 6.0
  • Räumlichkeit: 5.0
  • Dynamik: 5.0
  • Lautstärkeverhältnisse: 5.0

Bewertung HOFA
  • Song
  • Songwriting: 6
  • Arrangement: 4
  • Performance: 5
  • Sound
  • Frequenzbild: 3
  • Räumlichkeit: 3
  • Dynamik: 3
  • Lautstärkeverhältnisse: 3
Analyse HOFA

Songwriting & Arrangement:

Dieser Song lässt sich grob dem Genre Elektropop zuordnen. Auch Einflüsse der 80er Jahre sind deutlich zu hören. Die harmonische Struktur funktioniert insgesamt ganz gut, auch die Instrumentierung passt zur Stimmung und Atmosphäre des Songs. Du hast zudem eine passende Klangauswahl für diesen Song gewählt. Die Instrumente ergänzen sich gut und die Kombination der Spuren passt gut in das Genre. Weiterhin ist uns aufgefallen, dass dein Song einen etwas flachen Spannungsbogen aufweist. Man könnte diesen musikalisch noch stärker ausbauen, um den Hörer mehr zu fesseln und das Stück noch spannender zu gestalten.

Recording / Performance:

Die Phonetik der Sängerin ist bei deinem Song leider nicht ganz optimal. An einigen Stellen ist ein deutliches Lispeln zu hören. Es ist sehr wichtig, dass man bei den Aufnahmen auf eine korrekte Aussprache achtet. Hierbei kann auch ein Wörterbuch mit Lautschrift hilfreich sein. Bedenke, dass eine mäßige Aussprache das gesamte Klangbild des Songs beeinflusst.

Sound:

Die Sibilanten (S-Laute) deiner Vocals sind leider sehr stark ausgeprägt. Sie wirken ziemlich “spitz” und “scharf”. Hier kann man mit einem De-Esser oder auch mit einem dynamischen EQ arbeiten um dieses Problem in den Griff zu bekommen. Hierbei muss meistens im Bereich um ca. 10 kHz leicht abgesenkt werden. Das EQing ist in deinem Song teilweise etwas unnatürlich geraten. Versuche bei der Bearbeitung mit einem Equalizer genau auf die Instrumente zu hören - jedes Signal hat einen charakteristisch relevanten Frequenzbereich. Versuche, diese Bereiche zu erkennen und sie nicht durch zu starkes EQing zu „verbiegen“. Der Frequenzverlauf deiner Mischung könnte noch etwas homogener bzw. natürlicher gestalten. Achte darauf, dass die einzelnen Signale in einem musikalischen Verhältnis zueinander stehen und der Mix möglichst realistisch wirkt. Auch die Tiefenstaffelung könnte etwas durchdachter sein, gerade die Gitarren wirken im Mix sehr dominant und laut.

Im folgenden Screenshot erkennst du den Frequenzgang deiner Mischung. Die untere, gestrichelte Kurve steht dabei für die durchschnittliche Energie des Frequenzspektrums über die Zeit, die obere Kurve zeigt die Peaks:

Gesamt-Score

Ø 4.1

Likes
(Öffentlich)
1

Stimmen wurden abgegeben.

Kommentare

Hier gelten die Community-Regeln, wie sie in der Netiquette festgehalten sind.

(( comment.username )) hat am (( comment.datetime )) eine Bewertung mit (( comment.avg_score | round)) Punkten abgegeben.
(( comment.username )) schrieb am (( comment.datetime ))
  • Song
  • Songwriting: (( comment.songwriting ))
  • Arrangement: (( comment.arrangement ))
  • Performance: (( comment.performance ))
  • Sound
  • Frequenzbild: (( comment.frequencies ))
  • Räumlichkeit: (( comment.spaciality ))
  • Dynamik: (( comment.dynamics ))
  • Lautstärkeverhältnisse: (( comment.loudness ))

(( comment.content ))

Hier gelten die Community-Regeln, wie sie in der Netiquette festgehalten sind.

(( child.username )) antwortete am (( child.datetime ))

(( child.content ))


Mehr Kommentare anzeigen