Skip to Content

Regenballade

AUD!OBOOK

Länge: 04:18

Hochgeladen am: 13.06.2018 18:16 | Deutschland

Musik hat keinen Zauber mehr ... oder?

... wir finden: DOCH!

Ein Lovesong gänzlich anders, "melancholisch - kurz - herzlos".


Bewertung COMMUNITY
  • Song
  • Songwriting: 8.8
  • Arrangement: 8.6
  • Performance: 8.4
  • Sound
  • Frequenzbild: 8.4
  • Räumlichkeit: 8.7
  • Dynamik: 8.6
  • Lautstärkeverhältnisse: 8.5

Bewertung HOFA
  • Song
  • Songwriting: 7
  • Arrangement: 7
  • Performance: 7
  • Sound
  • Frequenzbild: 4
  • Räumlichkeit: 6
  • Dynamik: 5
  • Lautstärkeverhältnisse: 5
Analyse HOFA

Songwriting & Arrangement:

Dieser Song lässt sich grob dem Genre Synthie-Pop zuordnen und weist deutliche Elemente aus der elektronischen Musik auf. Stilistisch lässt sich auch die Band Kraftwerk als potenzielle Inspirationsquelle erkennen. Der gesprochene Text erzählt eine Geschichte, der Vocoder klingt sehr stilecht und passend. Du hast eine passende Klangauswahl für diesen Song gewählt. Die Instrumente ergänzen sich gut und die Kombination der Spuren passt gut in das Genre.

Recording / Performance:

Da die verwendeten Klänge alle „in the box“ entstanden sind, können wir zum Recording und der musikalischen Darbietung natürlich nicht viel sagen. Die Spuren sind allerdings alle sauber programmiert. Die Vocals wurden jedoch sauber aufgenommen, auch die Performance passt ganz gut in den Kontext des Songs.

Sound:

Die perkussiven Elemente klingen an sich stimmig und integriert. Die HiHat und auch der künstliche Shaker könnten allerdings im Kontext der Musik etwas leiser und weniger dominant sein. Das Bass-Riff wirkt im Mix ein klein wenig unkontrolliert. Uns ist zudem aufgefallen, dass die Sibilanten (S-Laute) der Vocals in deinem Stück ein wenig zu stark hervorstechen. Sie wirken dadurch etwas “spitz” und “scharf”. Hier kann man mit einem De-Esser oder auch mit einem dynamischen EQ arbeiten um dieses Problem besser in den Griff zu bekommen. Ebenso ist der Gesamtklang deiner Mischung etwas zu „boomy“ geraten, d.h. dass die tiefen Frequenzbereiche zu stark ausgeprägt sind. Diese Problematik ist mit einem EQ auf den entsprechenden Spuren zu beheben. Gelungen ist dir die Realisierung der Räumlichkeiten in deinem Mix. Der Gesamtmix profitiert von dem räumlichen Eindruck, der durch deine Tiefenstaffelung entsteht.

Im folgenden Screenshot erkennst du den Frequenzgang deiner Mischung. Die untere, gestrichelte Kurve steht dabei für die durchschnittliche Energie des Frequenzspektrums über die Zeit, die obere Kurve zeigt die Peaks:

Gesamt-Score

Ø 6.4

Likes
(Öffentlich)
32

Stimmen wurden abgegeben.

Kommentare

Hier gelten die Community-Regeln, wie sie in der Netiquette festgehalten sind.

(( comment.username )) hat am (( comment.datetime )) eine Bewertung mit (( comment.avg_score | round)) Punkten abgegeben.
(( comment.username )) schrieb am (( comment.datetime ))
  • Song
  • Songwriting: (( comment.songwriting ))
  • Arrangement: (( comment.arrangement ))
  • Performance: (( comment.performance ))
  • Sound
  • Frequenzbild: (( comment.frequencies ))
  • Räumlichkeit: (( comment.spaciality ))
  • Dynamik: (( comment.dynamics ))
  • Lautstärkeverhältnisse: (( comment.loudness ))

(( comment.content ))

Hier gelten die Community-Regeln, wie sie in der Netiquette festgehalten sind.

(( child.username )) antwortete am (( child.datetime ))

(( child.content ))


Mehr Kommentare anzeigen