Skip to Content

Nicht Umsonst

Die Denkaz

Länge: 02:35

Hochgeladen am: 12.06.2018 20:22 | deutschland

Nicht Umsonst ist ein Freetrack aus diesem Jahr - Nachdem wir letztes Jahr mit "Reimgestört" den ersten Platz erzielt haben, versuchen wir es dieses Jahr mit einem Poplastigen Rap-Track! Wir wünschen allen Hörern viel Spaß!


Bewertung COMMUNITY
  • Song
  • Songwriting: 7.8
  • Arrangement: 8.4
  • Performance: 8.6
  • Sound
  • Frequenzbild: 8.6
  • Räumlichkeit: 8.0
  • Dynamik: 8.4
  • Lautstärkeverhältnisse: 8.8

Bewertung HOFA
  • Song
  • Songwriting: 7
  • Arrangement: 7
  • Performance: 7
  • Sound
  • Frequenzbild: 4
  • Räumlichkeit: 4
  • Dynamik: 4
  • Lautstärkeverhältnisse: 6
Analyse HOFA

Songwriting & Arrangement:

Bei diesem Song handelt es sich um Deutsch-Rap, der Flow ist insgesamt gut und stilecht. Der Text ist dabei genretypisch und besteht neben einigen Zweckreimen auch aus eine Buchstabier-Passage. Diese finden wir im Gesamtkontext ganz witzig, allerdings ein wenig aufgesetzt. Der Beat passt auf jeden Fall zur Stimmung des Songs.

Recording / Performance:

Da die verwendeten Klänge alle „in the box“ entstanden sind, können wir zum Recording und der musikalischen Darbietung natürlich nicht viel sagen. Die Spuren sind allerdings alle sauber programmiert. Die Vocals wurden ordentlich aufgenommen, auch die Performance kann überzeugen.

Sound:

Die Stimme könnte in deinem Song noch ein wenig näher am Hörer stehen, um ihrer Rolle als erstes Instrument besser gerecht zu werden. Versuche die Stimme durch eine Anhebung der Höhen und eine längere PreDelay – Zeit auf dem Hallraum näher an den Hörer zu holen. Uns ist zudem aufgefallen, dass die Sibilanten (S-Laute) der Vocals in deinem Stück ein wenig zu stark hervorstechen. Sie wirken dadurch etwas “spitz” und “scharf”. Hier kann man mit einem De-Esser oder auch mit einem dynamischen EQ arbeiten um dieses Problem besser in den Griff zu bekommen. Deine Mischung hat insgesamt eine leichte Betonung auf den tiefen Frequenzbereichen – du könntest dir überlegen, die Bässe in den relevanten Spuren etwas zurückzunehmen, um einen noch ausgeglicheneren Frequenzgang zu erreichen. Des Weiteren ist der Mittenbereich deines Mixes etwas problematisch – hier sind uns ein paar Resonanzen aufgefallen. Diese Problematik ist mit ein bisschen EQing allerdings schnell behoben. Senke dazu einfach die schwierigen Frequenzbänder in den entsprechenden Instrumenten etwas ab.

Im folgenden Screenshot erkennst du den Frequenzgang deiner Mischung. Die untere, gestrichelte Kurve steht dabei für die durchschnittliche Energie des Frequenzspektrums über die Zeit, die obere Kurve zeigt die Peaks:

Gesamt-Score

Ø 6.2

Likes
(Öffentlich)
69

Stimmen wurden abgegeben.

Kommentare

Hier gelten die Community-Regeln, wie sie in der Netiquette festgehalten sind.

(( comment.username )) hat am (( comment.datetime )) eine Bewertung mit (( comment.avg_score | round)) Punkten abgegeben.
(( comment.username )) schrieb am (( comment.datetime ))
  • Song
  • Songwriting: (( comment.songwriting ))
  • Arrangement: (( comment.arrangement ))
  • Performance: (( comment.performance ))
  • Sound
  • Frequenzbild: (( comment.frequencies ))
  • Räumlichkeit: (( comment.spaciality ))
  • Dynamik: (( comment.dynamics ))
  • Lautstärkeverhältnisse: (( comment.loudness ))

(( comment.content ))

Hier gelten die Community-Regeln, wie sie in der Netiquette festgehalten sind.

(( child.username )) antwortete am (( child.datetime ))

(( child.content ))


Mehr Kommentare anzeigen