Skip to Content

Anymore

Miel Noir

Länge: 03:54

Hochgeladen am: 11.06.2018 18:07 | Deutschland

Miel Noir ohne verzerrte Beats. Die erste Ballade. Autobiographisch.

Lyrics:

So many words, so little sense

Nothing there to make amends

Time has passed, the years just went

And I regret the time I spent

Should have noticed from the start

Before I let you in my heart

Was just the means, never the end

Wasted time’s all I lament

I don’t know you anymore

Nothing left, I kept the score

What did I do it all for?

[1:] I don’t know you anymore

[2:] I just don’t know it anymore

So many faces, which was real?

More and more layers to peel

And you played your chosen part

A mirage snuck in my heart

Your borrowed words just made me blue

Both old and new were never true

Eternal love to keep and hold

And all my trust was bought and sold

I don’t know you anymore

Nothing left, I kept the score

What did I do it all for?

[1:] I don’t know you anymore

[2:] I just don’t know it anymore

No nostalgia for the past

Why in the world did this one last

I broke all ties, left you behind

Just leave me be, just don’t you mind

If you would pass me just by chance

You wouldn’t get more than a glance

In retrospect with open eyes

Was just a fool, in love with lies


Bewertung COMMUNITY
  • Song
  • Songwriting: 8.4
  • Arrangement: 8.4
  • Performance: 8.5
  • Sound
  • Frequenzbild: 8.5
  • Räumlichkeit: 8.5
  • Dynamik: 8.2
  • Lautstärkeverhältnisse: 8.6

Bewertung HOFA
  • Song
  • Songwriting: 4
  • Arrangement: 3
  • Performance: 4
  • Sound
  • Frequenzbild: 3
  • Räumlichkeit: 5
  • Dynamik: 5
  • Lautstärkeverhältnisse: 5
Analyse HOFA

Songwriting & Arrangement:

Dein Song verbindet eine Stilrichtungen, dazu zählt neben Pop- und Rockmusik auch der Bereich Singer/Songwriter. Stilistisch erinnert er teilweise auch ein wenig an Künstler wie Lou Reed. Aufgefallen ist uns, dass der Song keine wirkliche Struktur aufweist und etwas abwechslungsreicher sein könnte. Mit einem "catchy" Refrain könntest du beispielsweise die eigentlich gute Atmosphäre ein wenig abwechslungsreicher gestalten. Uns ist aufgefallen, dass dein Song einen etwas flachen Spannungsbogen aufweist. Man könnte diesen musikalisch noch stärker ausbauen, um den Hörer mehr zu fesseln und das Stück noch spannender zu gestalten.

Recording / Performance:

Aus technischer Sicht sind die Aufnahmen deines Songs recht gut gelungen. Hier ist kein Signal übersteuert und keine nervigen Störgeräusche sind auf der Aufnahme gelandet – sehr schön. Die Performance des Sängers könnte noch ein wenig besser sein. Diese wirkt über weite Teile ein wenig emotionslos, was es in gewisser Weise schwierig macht, dem Song zu folgen. Auch die Drums wirken dabei ein wenig eintönig und könnten durch mehr Abwechslung etwas lebendiger wirken.

Sound:

Deine Mischung hat etwas schwache Höhen. Versuche, die hohen Frequenzanteile der entsprechenden Spuren mit einem EQ ein wenig stärker zu betonen und der Mischung damit etwas mehr „Glanz“ zu verleihen. Des Weiteren ist uns aufgefallen, dass dein Mix in den Tiefmitten etwas resonant ist. Versuche hier mit dem EQ schmalbandige Absenkungen in den dominanten Frequenzbereichen vorzunehmen. Hierbei kann ein Analyzer hilfreich sein, um die entsprechende Frequenz zu ermitteln. Auch ein schmalbandiger Sweep mit einem EQ zeigt dir schnell, wo die Problematik liegt. Die Stimme könnte in deinem Song noch ein wenig näher am Hörer stehen, um ihrer Rolle als erstes Instrument besser gerecht zu werden. Versuche die Stimme durch eine Anhebung der Höhen und eine längere PreDelay – Zeit auf dem Hallraum näher an den Hörer zu holen. Die Dynamik der Stimme könnte noch ein wenig kontrollierter gestaltet werden. Du kannst tendenziell Stimmen immer so weit komprimieren, wie möglich – und zwar genau solange, wie die Bearbeitung nicht bewusst als solche wahrgenommen wird. Der Frequenzverlauf deiner Mischung könnte generell noch etwas homogener bzw. natürlicher gestalten. Achte darauf, dass die einzelnen Signale in einem musikalischen Verhältnis zueinander stehen und der Mix möglichst realistisch wirkt.

Im folgenden Screenshot erkennst du den Frequenzgang deiner Mischung. Die untere, gestrichelte Kurve steht dabei für die durchschnittliche Energie des Frequenzspektrums über die Zeit, die obere Kurve zeigt die Peaks:

Gesamt-Score

Ø 5.4

Likes
(Öffentlich)
174

Stimmen wurden abgegeben.

Kommentare

Hier gelten die Community-Regeln, wie sie in der Netiquette festgehalten sind.

(( comment.username )) hat am (( comment.datetime )) eine Bewertung mit (( comment.avg_score | round)) Punkten abgegeben.
(( comment.username )) schrieb am (( comment.datetime ))
  • Song
  • Songwriting: (( comment.songwriting ))
  • Arrangement: (( comment.arrangement ))
  • Performance: (( comment.performance ))
  • Sound
  • Frequenzbild: (( comment.frequencies ))
  • Räumlichkeit: (( comment.spaciality ))
  • Dynamik: (( comment.dynamics ))
  • Lautstärkeverhältnisse: (( comment.loudness ))

(( comment.content ))

Hier gelten die Community-Regeln, wie sie in der Netiquette festgehalten sind.

(( child.username )) antwortete am (( child.datetime ))

(( child.content ))


Mehr Kommentare anzeigen