Skip to Content

Not Your Beat - Riddim With The Bass

Not Your Beat

Länge: 03:03

Hochgeladen am: 08.06.2018 14:00 | Deutschland

Hallo liebe Zuhörer,

mein Künstlername ist Not Your Beat und ich bin leidenschaftlicher "Trap" - Producer seit vielen Jahren. Hauptsächlich produziere ich Beats, aber hin und wieder mache ich auch eigenständige Songs so wie diesen.

Ich hoffe ich kann euch mit dem Song begeistern, mir einen Vote in dieser Kategorie zu geben.

Wünsche euch noch viel Spaß bei dem Contest!

----------------------| SOCIAL LINKS |-------------------------

Facebook: http://facebook.com/notyourbeat

Instagram: http://instagram.com/notyourbeat

SoundCloud: http://soundcloud.com/notyourbeat


Bewertung COMMUNITY
  • Song
  • Songwriting: 8.4
  • Arrangement: 8.5
  • Performance: 8.7
  • Sound
  • Frequenzbild: 9.0
  • Räumlichkeit: 8.9
  • Dynamik: 8.9
  • Lautstärkeverhältnisse: 9.0

Bewertung HOFA
  • Song
  • Songwriting: 4
  • Arrangement: 6
  • Performance: 7
  • Sound
  • Frequenzbild: 6
  • Räumlichkeit: 6
  • Dynamik: 4
  • Lautstärkeverhältnisse: 6
Analyse HOFA

Songwriting & Arrangement:

Dieser Song geht in Richtung Trap bzw. Dub, beschreibt jedoch in erster Linie einen Beat ohne Vocals. Daher ist die Beurteilung mit diesem Hintergrund etwas schwierig. Durch die fehlenden Vocals wirkt der Song daher etwas unfertig, da nicht wirklich viel passiert. Ein gutes Vocal-Arrangement könnte mit diesem Beat als Grundlage jedoch zu einem stimmigen Song führen. Es gibt zwar Vocal-Samples, allerdings finden wir diese auf Dauer ein wenig aufdringlich.

Recording / Performance:

Da die verwendeten Klänge alle „in the box“ entstanden sind, können wir zum Recording und der musikalischen Darbietung natürlich nicht viel sagen. Die Spuren sind allerdings alle sauber programmiert. Du hast eine passende Klangauswahl für diesen Song gewählt. Die Instrumente ergänzen sich gut und die Kombination der Spuren passt gut in das Genre.

Sound:

Deine Mischung ist stellenweise etwas zu breit geraten. Achte darauf, dass du die Verteilungen im Stereo-Panorama nicht ganz so weit auseinander setzt und Stereo-Effekte nur gemäßigt einsetzt. Versuche deinen Mix gelegentlich in Mono zu kontrollieren. Sollten Signale dann sehr leise sein oder gar verschwinden, gibt es Probleme bei der Monokompatibilität. Auch ein Goniometer oder ein Korrelationsgradmesser zeigen dir diese Problematik sehr gut an. Gelungen ist dir die Realisierung der Räumlichkeiten in deinem Mix. Der Gesamtmix profitiert von dem räumlichen Eindruck, der durch deine Tiefenstaffelung entsteht. Der Frequenzverlauf deiner Mischung könnte noch etwas homogener bzw. natürlicher gestalten. Achte darauf, dass die einzelnen Signale in einem musikalischen Verhältnis zueinander stehen und der Mix möglichst realistisch wirkt.

Im folgenden Screenshot erkennst du den Frequenzgang deiner Mischung. Die untere, gestrichelte Kurve steht dabei für die durchschnittliche Energie des Frequenzspektrums über die Zeit, die obere Kurve zeigt die Peaks:

Gesamt-Score

Ø 6.3

Likes
(Öffentlich)
148

Stimmen wurden abgegeben.

Kommentare

Hier gelten die Community-Regeln, wie sie in der Netiquette festgehalten sind.

(( comment.username )) hat am (( comment.datetime )) eine Bewertung mit (( comment.avg_score | round)) Punkten abgegeben.
(( comment.username )) schrieb am (( comment.datetime ))
  • Song
  • Songwriting: (( comment.songwriting ))
  • Arrangement: (( comment.arrangement ))
  • Performance: (( comment.performance ))
  • Sound
  • Frequenzbild: (( comment.frequencies ))
  • Räumlichkeit: (( comment.spaciality ))
  • Dynamik: (( comment.dynamics ))
  • Lautstärkeverhältnisse: (( comment.loudness ))

(( comment.content ))

Hier gelten die Community-Regeln, wie sie in der Netiquette festgehalten sind.

(( child.username )) antwortete am (( child.datetime ))

(( child.content ))


Mehr Kommentare anzeigen