Skip to Content

Phantomas Trehr – Der Fremde

Phantomas Trehr

Länge: 06:17

Hochgeladen am: 03.06.2018 19:09 | Deutschland

"Der Fremde" ist Track Nummer 1 von meinem Album "Restnorm-Apath" unter dem Pseudonym Phantomas Trehr. Phantomas Trehr macht düsteren deutschsprachigen Rock im Raum Stuttgart.

Das Album „Restnorm-Apath“ ist das Bild einer Seele, die kaputt ist und nicht mehr funktioniert Doch es gibt noch einen Funken Hoffnung, ein Blick ins Licht: Das Ein-Mann-Projekt begann 2015 die innere Leere mit Liedern zu füllen, um dem tristen schwäbischen Alltag zu entfliehen.

„Und die See gibt ihnen neue Hoffnung, wie die Nacht ihnen neue Träume bringt.“ (Christoph Kolumbus)

Text:

Sobald der Regen fällt sind meine Spuren weggespült

und die Erinnerung verblasst.

Ich bin ein Fremder hier, geduldet aus Gelangweiltheit.

Mein ganzes Leben lang gehasst.

Der Moment ist Apathie, in der Ferne, irgendwie.

Schenk mir die Kraft, diesen Tag zu übersteh‘n.

Gib mir den Halt, nicht den alten Weg ständig neu zu gehen.

Schenk mir die Kraft.

Die Blicke zeigen mir, Verachtung ist ein treuer Freund.

Anscheinend ist jeder allein.

Soweit ich denken kann, empfand man mich nur als Ballast.

Es fühlt sich an, als ob man weint.

Der Moment ist Apathie, in der Ferne, irgendwie.

Schenk mir die Kraft, diesen Tag zu übersteh‘n.

Gib mir den Halt, nicht den alten Weg ständig neu zu gehen.

Schenk mir die Kraft.

Allein.


Bewertung COMMUNITY
  • Song
  • Songwriting: 8.5
  • Arrangement: 7.5
  • Performance: 8.2
  • Sound
  • Frequenzbild: 7.8
  • Räumlichkeit: 8.5
  • Dynamik: 6.8
  • Lautstärkeverhältnisse: 7.8

Bewertung HOFA
  • Song
  • Songwriting: 6
  • Arrangement: 6
  • Performance: 5
  • Sound
  • Frequenzbild: 4
  • Räumlichkeit: 6
  • Dynamik: 6
  • Lautstärkeverhältnisse: 5
Analyse HOFA

Songwriting & Arrangement:

Dieser Song lässt sich grob dem Genre Dark Rock bzw. Doom Rock zuteilen, auch einige Elemente der "Neuen Deutschen Härte" von Bands wie Eisbrecher oder ASP sind hin und wieder erkennbar. Insgesamt fällt auf, dass das Intro ein klein wenig lange wirkt. Dadurch wirkt der Song etwas schleppend, was jedoch auch zur Stilistik passt.

Recording / Performance:

Die Performance der Vocals ist durchweg gut, jedoch hin und wieder etwas schief. Du hast zudem mit einigen Gitarrenspuren gearbeitet, die sich insgesamt gut ergänzen. Alle Instrumente sind „tight“ und taktgerecht gespielt. Dies ist ein wichtiger Aspekt, der die Qualität des Songs maßgeblich beeinflusst.

Sound:

Deine Mischung ist insbesondere im Intro etwas zu breit geraten. Achte darauf, dass du die Verteilungen im Stereo-Panorama nicht ganz so weit auseinander setzt und Stereo-Effekte nur gemäßigt einsetzt. Versuche deinen Mix gelegentlich in Mono zu kontrollieren. Sollten Signale dann sehr leise sein oder gar verschwinden, gibt es Probleme bei der Monokompatibilität. Auch ein Goniometer oder ein Korrelationsgradmesser zeigen dir diese Problematik sehr gut an. Insgesamt fehlt dem Gesamtklang leider auch etwas Offenheit. Versuche, die hohen Frequenzanteile der entsprechenden Spuren mit einem EQ herauszuarbeiten und der Mischung damit etwas mehr „Glanz“ zu verleihen. Die Drums wirken sehr dominant. Hier raten wir zu etwas mehr Sorgfalt beim Programmieren, sodass die Velocity-Werte etwas feinfühliger angepasst werden. Gerade die Snare wirkt bereits zu Beginn sehr laut.

Im folgenden Screenshot erkennst du den Frequenzgang deiner Mischung. Die untere, gestrichelte Kurve steht dabei für die durchschnittliche Energie des Frequenzspektrums über die Zeit, die obere Kurve zeigt die Peaks:

Gesamt-Score

Ø 5.9

Likes
(Öffentlich)
24

Stimmen wurden abgegeben.

Kommentare

Hier gelten die Community-Regeln, wie sie in der Netiquette festgehalten sind.

(( comment.username )) hat am (( comment.datetime )) eine Bewertung mit (( comment.avg_score | round)) Punkten abgegeben.
(( comment.username )) schrieb am (( comment.datetime ))
  • Song
  • Songwriting: (( comment.songwriting ))
  • Arrangement: (( comment.arrangement ))
  • Performance: (( comment.performance ))
  • Sound
  • Frequenzbild: (( comment.frequencies ))
  • Räumlichkeit: (( comment.spaciality ))
  • Dynamik: (( comment.dynamics ))
  • Lautstärkeverhältnisse: (( comment.loudness ))

(( comment.content ))

Hier gelten die Community-Regeln, wie sie in der Netiquette festgehalten sind.

(( child.username )) antwortete am (( child.datetime ))

(( child.content ))


Mehr Kommentare anzeigen